Italien mit Italianita.de - Verbindungen nach Italien Hinweis: Auf dieser Seite werden Cookies gesetzt.
Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie dem zu.

Bandiera
Bandiera
 

Literatur zu Kunst, Kultur, Gegenwart und Geschichte Italiens


[HOME] [IMPRESSUM] [LEBEN IN ITALIEN] [POLITIK] [KOCHBÜCHER, ESSEN & TRINKEN] [WEIN-BÜCHER] [KRIMIS] [RATGEBER, LIFESTYLE] [REISEFÜHRER, RESTAURANTFÜHRER] [ROMANE, ERZÄHLUNGEN]


Die Berühmten: Römische Schriftsteller - von Cornelius Hartz

Von Cato d.Ä. bis Vitruv beziehungsweise von Plautus bis Hygin erhalten Sie eine strukturierte Darstellung der 30 berühmtesten römische Schriftsteller, ihre Epoche und ihr Werk bis zur Frage "was bleibt?".

Fast schon in Form von Kurzgeschichten vermitteln die Einzeldarstellungen das Wissenswerte in lockerer, aber dennoch informativer Form - ein Sachbuch zum schmökern. Erstaunlich, wieviel trotz der fragilen Handschriften noch bekannt ist und wie intensiv noch das Wirken dieser großen Männer (und einer Frau: Sulpicia) über die Jahrtausende in die Neuzeit hineinreicht, obwohl so vieles verlorengegangen, falsch tradiert und vielleicht auch einmal bewusst verfälscht wurde!

Wem die ausführlichen Darstellungen des Buches noch nicht reichen: weiterführende Literatur, eine Chronologie und ein Zitatnachweis laden geradezu zur Vertiefung des Themas ein.

Philipp von Zabern, 2010  Mehr Infos bei Amazon.de

Italienische Spaziergänge in München Band 1: Florenz Venedig Rom - von Daniela Crescenzio

Da fährt man jahrelang nach Italien, auch um die dortigen Kunstschätze zu genießen und geht doch gedankenlos vor der eigenen Haustüre an ihnen vorüber!

Daniela Crescenzio zeigt in ihrem ersten Band in eindrucksvollen Gegenüberstellungen, wo in München die wahren Römischen, Florentinischen und Venezianischen Momente zu finden sind. Viele Bauherren und Architekten haben sich offenbar in Italien zumindest inspirieren lassen, so manches wirkt sogar fast wie kopiert. Zu drei Spaziergängen von je zwei bis drei Stunden thematisch zusammengestellt kann jedermann diese Dejavuerlebnisse selbst nachempfinden und sich in der "nördlichsten Stadt Italiens" schon einmal sehr italienisch fühlen (wenn dann noch das Wetter mitspielt).

Eine Kostprobe: stellen Sie sich einmal vor die Tiefgarageneinfahrt der Münchener Oper, Augen zu, Augen auf. Wo sind Sie? Genau, in Florenz vor dem Palazzo Pitti. Wo steht die "Vorlage" zur Feldherrnhalle? Lesen Sie das Buch!

Wem die ausführlichen und reich bebilderten Erläuterungen und Pläne des Buches noch nicht reichen: die Autorin kann auch für Führungen vor Ort gebucht werden.

IT-INERARIO, 2009  Mehr Infos beim Verlag

Christus kam nur bis Eboli - von Carlo Levi

Der Turiner Arzt Carlo Levi beschreibt 1945 in eindringlichen Bildern die hoffnungslose Situation, die er während seiner Verbannung im Süditalien der dreißiger Jahre des vorigen Jahrhunderts vorfindet und miterleben muß.

Aus Sicht des Norditalieners ein Leben am Ende der Welt: bitterste Armut, Fehlen jedweder zivilisatorischen Errungenschaften, Mythen- und Hexengläubigkeit - wie auch schon in den Jahrhunderten davor. Hinzu kommt die ständige Belästigung und Verfolgung durch den faschistischen Staat.

Dennoch entwickelt die Region Lukanien (heute: Basilicata) mit ihren Einwohnern einen Zauber, dem man nicht entrinnen kann.
dtv, 2003  Mehr Infos bei Amazon.de

Freigang eines Photographen - von Maurizio Buscarino

Maurizio Buscarino - der große Photograph des zeitgenössischen Theaters - nimmt die Leser mit auf eine langsame, fesselnde Reise auf den Routen des alten Pilgerweges der Francigena durch Italien nach Rom im Heiligen Jahr 2000. Dieses ungewöhnliche Pilgertagebuch führt den Leser durch Landschaften, über Aufführungen, von einen klassischem Ort zum nächsten. Es erzählt dabei ungewöhnliche und gewöhnliche Geschichten von Begegnungen, Schicksalen und Ereignissen auf dem Weg, eindringlich illustriert mit schwarz-weißen Fotos.

Der Weg sei das Ziel, sagt man. In diesem Buch ist er es ganz bestimmt, denn "in meinem Gehen habe ich mich wieder erkannt. Ist es möglich, dass ich so viel gegangen bin?". Damit sind keineswegs nur die Kilometer gemeint.

Wenn man das Buch ausgelesen hat, erwacht man aus einem Zauber, den man doch so gar nicht gerne verlassen mag. Schon deshalb: unbedingt lesenswert!
Studien Verlag, 2005  Mehr Infos bei Amazon.de

Ein Europäer aus Kalabrien: Franziskus von Paola - von Thomas Raiser

Im Untertitel "Biographisch-spirituell-touristischer Wegbegleiter" wird das Ziel bereits genannt: dieser Band informiert Sie über das Leben und Wirken des Franziskus von Paola (1416 - 1507), Gründer des Paulanerordens, heiliggesprochen 1519, der trotz seiner vielen vollbrachten Wunder im deutschen Sprachraum fast vergessen ist.

Mit diesem theoretischen und spirituellen Rüstzeug ausgestattet, können Sie im Sinne des Wortes auf Franziskus' Spuren wandeln: folgen Sie im Kapitel "Kalabrien entdecken" den bis heute sichtbaren Spuren und lernen Sie seine Heimat kennen. Detaillierte Wegbeschreibungen machen es einfach, viele schöne Fotos bringen Sie bereits zuhause in die richtige Stimmung.

Trotz allem bleibt der Band Rucksack-tauglich, für weitergehende Studien ist noch dazu ein reichhaltiges Quellenverzeichnis aufgeführt.
editioriale progetto - edition semplicità 2007  Mehr Infos bei Amazon.de

Gran Teatro La Fenice - von Graziano Arici

 
Taschen, 2000  Mehr Infos bei Amazon.de

Rom und Italien mal ganz anders - von Dr. Winfried Rathke

Eine Reise durch Italien, von Nord nach Süd. Nichts außergewöhnliches? Lassen Sie sich überraschen!

In Versform werden die italienischen Eigenheiten und Eigenarten, das Gestern und das Heute, das Essen und Trinken, die Kunstschätze und antiken Stätten, seine Besucher und Bewohner, die Lebenden und die Toten hintergründig lächelnd und amüsant aufgespießt. Oft sind bei der Reise Goethe und schöne Frauen "an Bord", auch wenn sie einen nicht nach "Emmelfei" (Amerikanisch für Amalfi) begleiten - dort ist es ohnehin voll genug! Viele, nicht nur italienische Berühmtheiten aus vergangenen Jahrhunderten, von Augustus über Friedrich II. und Galileo Galilei bis Giuseppe Verdi verfolgen ebenfalls abschnittsweise die Reise, aber stets etwas anders, als man es erwarten würde, dabei ungeahnte Ein- und Ausblicke gewährend.

Ganz nebenbei lernt man neue Vokabeln, aus allen Lebenslagen für den eigenen Italienaufenthalt, bis zum "Ciao, finito - Tschüß und Schluß"!
Rheingau-Echo-Verlag, 2005   [Bestellungen auch direkt beim Autor: Tel: 06722 - 640 73, Fax: 06722 - 750 095]

Luxus und Dekadenz - römisches Leben am Golf von Neapel

Römer am Golf von Neapel - wer denkt da nicht an Herculaneum und Pompeji: graue Vulkanasche, Trümmer, Tote. Aber so sieht es ja erst seit der Katastrophe im Jahr 79 aus, vorher pulsierte hier das Leben, wie es nur die reichsten Römer in dieser klimatisch und geografisch sehr begünstigten Zone zu zelebrieren wussten.

Anhand zahlreicher detaillierter, auch moralisierend-ablehnender Schilderungen von Zeitzeugen, gut erhaltenen Fundstücken und Rekonstruktionen wird lebendig und lebensnah dargestellt, wie aufwendig und luxuriös es sich der damalige "Jetset" einzurichten wusste (wenn auch auf Kosten sehr vieler anderer, die von diesem Lebenstil nicht einmal träumen durften), welch aufwendige Bauwerke, welche Pracht bereits damals möglich war. Lassen auch Sie das Leben von vor zweitausend Jahren wieder lebendig werden - viel interessanter, als heutigen "Promis" im Fernsehen bei der Selbstdarstellung zuzuschauen!

Das aufwendig aufgemachte Werk begleitet die Austellungen der Fundstücke, geht aber weit über einen klassischen Ausstellungskatalog hinaus und ist ein Muss für alle am Leben der Römer Interessierten!
Philipp von Zabern, 2008  Mehr Infos bei Amazon.de

Im Schatten des Vesuv - von Umberto Pappalardo

Versunkene Städte der griechisch-römischen Antike tauchen wieder auf: rund um den Vesuv liegt eine Vielzahl archäologisch interessanter Stätten, da der Ausbruch von 79 n.C. die Gegend so tief verschüttete, dass in den vergangenen Jahrhunderten nur wenig Raubbau an den heutigen Fundstellen getrieben wurde. Der hohe Erhaltungsgrad ermöglicht es, sehr genau das Alltagsleben der Menschen vor 2000 Jahren nachzuempfinden.

Der Autor, Professor für Archäologie in Neapel, stellt die interessanten und glanzvollen Städte der Antike (neben vielen anderen Neapolis, Pompeji, Herculaneum, Paestum, Ischia, Capri, Sorrent, Stabiae und Benevent) ausführlich in Wort und farbigen Bildern vor.

Berichte von den staunenden Besuchern Mozart und Goethe stellen den Zusammenhang zur jüngeren Vergangenheit her, wo vieles bereits entdeckt und bewundert war, ohne aber über das heutige Hintergrundwissen zu verfügen. Dieses, die Übersichtspläne und detaillierten Schilderungen der jeweiligen archäologischen Highlights sowie ein thematisch sortiertes Literaturverzeichnis machen das Buch auch und gerade für den interessierten (noch-)Nicht-Archäologen interessant. Ein wertvolles Buch und beileibe kein reiner Bildband!
Theiss 2006  Mehr Infos bei Amazon.de

Wo liegt eigentlich Caesar begraben? Lexikon Grabstätten historischer Persönlichkeiten - von Dr. Stefan Elbern und Katrin Vogt
Band I (Alter Orient - Klassisches Altertum)

Dieses Werk schließt eine klaffende Lücke: es gibt viele Spezialwerke über diese und jene Friedhöfe oder Königsgräber, eine systematische Übersicht über die fernere Vergangenheit, insbesondere die weniger offensichtlichen Grabstätten, fehlte jedoch bisher.

Jeder Rom-Besucher kennt die Papstgräber im Petersdom und das Mausoleum des Augustus - aber wo sind die vielen anderen? Oder wo starb eigentlich Caesar - und wo wurde er begraben? Glauben Sie nicht Ihrem Reiseführer, der hat mich auch schon in die Irre geführt. Gehen wir noch weiter zurück: wo liegt das Grab des Alkibiades? Der Lösung dieser und fast 600 weiterer Rätsel auch außerhalb Italiens nähert sich das vorliegende Werk und schließt damit die genannte Lücke in der historischen Forschung. Dabei entspricht der wissenschaftliche Apparat den Ansprüchen der Fachwelt; durch seinen klaren und leichtverständlichen Stil wendet sich das Buch aber gleichzeitig an das allgemein geschichtlich interessierte Publikum, dem durch das Fachbegriffsregister weitere Unterstützung zu Teil wird.

Dieses, in oft aufwendiger vor-Ort-Recherche gewonnene, wertvolle Lexikon darf in keinem Bücherregal fehlen!

BoD, 2006  276 Seiten, € 34,90. Bestellung (auch handsignierter Exemplare) direkt beim Autor, der gern die Versandkosten übernimmt:
Dr. Stephan Elbern, Anger 25, 06567 Bad Frankenhausen, Tel.: 034671 - 77789; Fax: 034671 - 76366

Von Romolus bis Garibaldi Die Geschichte Roms in hundert Lebensbildern - von Dr. Stefan Elbern

Wie charakterisiert man am besten das Wesen der "Ewigen Stadt"? Eine geographische Beschreibung oder eine Aufzählung der vielen bedeutenden Bauten würde ihr kaum gerecht.

Wie wurde denn Rom zu Rom? Von den sagenhaften Zeiten der Romulus und Remus bis heute wurde Rom von Menschen geprägt, von seinen Bewohnern und Besuchern, von Künstlern und geistlichen und weltlichen Herrschern. Stephan Elbern nimmt das zum Anlass, die 2760jährige Geschichte dieser "faszinierendsten aller Städte" in hundert Lebensbildern bekannter und auf Rom wirkender Persönlichkeiten nachzuzeichnen (allerdings stellt sich dabei die Frage, ob nach dem Mittelalter wirklich außer Mussolini fast niemand mehr prägend gewirkt habe). Wer möchte, kann die Sache aber dennoch anders herum aufziehen: die umfangreichen Register der Personen sowie der Gebäude, Monumente und anderer bedeutenden Orte Roms erlauben es, einen unmittelbaren Bezug (auch zu Reiseführern) herzustellen, ein Fachbegriffsregister schafft Klarheit, die Literaturliste vermittelt Zugang zu vertiefenden Studien.

Eigentlich sollte dieses Werk zur Grundausstattung des Rom-Interessierten gehören - Pflichtlektüre!

videel, 2001  253 Seiten, € 15,30. Bestellung (auch handsignierter Exemplare) direkt beim Autor, der gern die Versandkosten übernimmt:
Dr. Stephan Elbern, Anger 25, 06567 Bad Frankenhausen, Tel.: 034671 - 77789; Fax: 034671 - 76366

Die Wirklichkeit der Bilder, Malerei und Erfahrung im Italien des 15. Jahrh. - von Baxandall, Michael

Baxandalls Blick auf die bekanntesten Fresken und Gemälde der italienischen Frührenaissance in ihrem sozialgeschichtlichen Spannungsfeld: farbig bebildert und sorgfältig ausgestattet. Ein Standardwerk der Kunstgeschichte ist nicht nur eine glänzende Einführung in die Malerei der italienischen Frührenaissance, sondern hat durch seine genaue Analyse ihrer gesellschaftlichen Beziehungen die Kenntnisse über diese Zeit entscheidend erweitert.
Wagenbach  Mehr Infos bei Amazon.de

Die Kirchen Roms - ein Rundgang in Bildern - von Maria Andaloro

Seit der Spätantike prägen Malereien das Erscheinungsbild vieler römischen Kirchen. In den bedeutensten Bauten der Kirchengeschichte wurde teilweise über die Jahrhunderte immer wieder umgebaut und dem Zeitgeist entsprechend anders gestaltet, teilweise hat die Einheit von Malerei und Baudenkmal aber auch nahezu unverändert überdauert und zieht noch heute Kunsthistoriker genau wie Pilger und interessierte Laien in ihren Bann.

Das prachtvoll aufgemachte Werk von Maria Andaloro (Universität Viterbo) läßt bereits zerstörte und nicht mehr erhaltene Bauwerksteile, Vorläufer heutiger Kirchen und Malereien, die nur in Reproduktionen überlebt haben, neben dem heutigen Erhaltungszustand wieder auferstehen. Mit aufwendigster Computertechnik wurden dreidimensionale Einsichten möglich, die den Betrachter in die einstige Pracht der Sakralbauten zurückkehren lassen. Durch die zusätzliche detaillierte Schilderung der Baugeschichte, viele Abbildungen auch noch erhaltener Werke und sorgfältige Lagepläne ist es dem Betrachter möglich, einzelne Daseinsphasen der 31 vorgestellten Bauwerke in allen Einzelheiten nachzuempfinden. Der wissenschaftliche Anpruch des Werks ist auch am äußerst umfangreichen Literaturnachweis erkennbar.

Das aufwendigst aufgemachte Werk läßt auch bezüglich der Ausstattung keinerlei Wünsche offen und ist ein echtes Muss für alle an der Kunstgeschichte Roms Interessierten!
Philipp von Zabern, 2008  Mehr Infos bei Amazon.de

Der römische Circus, Massenunterhaltung im römischen Reich - von Wolfram Letzner

Bauten der römischen Kaiser für die Unterhaltung des Volkes nicht nur im heutigen Italien: der Circus maximus in Rom ist das bekannteste Circus-Relikt, das Colosseum und die Arena in Verona allerdings vertraten ein anderes Genre.

Über Pferde- und Wagenrennen á la "Ben Hur" hinaus fanden dort aber auch andere Veranstaltungen statt. Alles über Nutzung des Circus, seine Architektur, Besucher, Veranstaltungen, Organisation und (politische) Hintergründe erfahren Sie in diesem Werk, das auch die Ausbildung und Ausstattung der Wagenlenker und die nachgewiesene Versorgung bei Unfällen behandelt.

Eine detaillierte und illustrierte Einführung mit vielfältigen Literatur- und Quellenangaben für alle an der Geschichte des römischen Reichs interessierten!
Philipp von Zabern, 2009  Mehr Infos bei Amazon.de

Das Forum Romanum - von Klaus Stefan Freyberger

Das Forum Romanum zieht jeden Rombesucher in seinen Bann. Direkt im Herzen der Stadt gelegen bietet sich hier auch nach über 2000 Jahren noch die Gelegenheit, antike Atmosphäre zu schnuppern.

Auf Basis der neuesten Erkenntnisse wird die Entwicklung dieses Mittelpunkts der Römischen Welt im Laufe der Zeit in vielen detaillierten Bildern und mit umfangreichen Plänen als übergreifende Gesamtdarstellung vorgestellt. Wer gab die Bauten in Auftrag, deren Relikte man noch heute vorfindet? Wer traf sich dort mit wem - und warum? Während der Lektüre wird das alte Rom wieder lebendig!

Die vielfältigen Literatur- und Quellenangaben ermöglich problemlos den tieferen Einstieg in Details - ein Muss für alle an der Geschichte des römischen Reichs interessierten, egal ob interessierter Laie oder beruflich damit befasster!
Philipp von Zabern, 2009  Mehr Infos bei Amazon.de

Von Rom nach Rimini, eine Reise auf der Via Flaminia - von Gerhard Binder

Die weniger bekannte Schwester der berühmten Via Appia führt noch heute oftmals gut erkennbar von Rom nach Rimini: die Via Flaminia.

Viele Relikte, Denkmäler, Tempel, Orte, Amphitheater und Gräber legen noch heute Zeugnis von der bewegten Geschichte dieser bedeutsamen Straße ab. Legen Sie geführt durch den Autor die Strecke durch Latium und Umbrien zur Adria bequem im heimischen Sessel zurück, durch die aufwendige Bebilderung und den gar nicht staubtrockenen Stil wird bei der Lektüre das geschäftige Treiben auf und entlang dieser Hauptachse des römischen Reiches wieder lebendig!

Die umfassenden Angaben zu Literatur und Museen ermöglichen einen tieferen Einstieg auch vor Ort - denn Sie werden diese antike Straße auch im echten Leben kennenlernen, antikes Straßenpflaster unter den Füßen spüren wollen!
Philipp von Zabern, 2009  Mehr Infos bei Amazon.de

Die Kultur der Renaissance in Italien - von Burckhardt, Jacob

Aus der großen Zahl kulturgeschichtlicher Schriften hat sich eine einzige als wahrhaft klassisches Werk behauptet: Burckhardts 'Kultur der Renaissance in Italien' (1860). Noch heuite ist dieses Werk aktuell.
Nicol  Mehr Infos bei Amazon.de

Die Renaissance in Italien - von Burke, Peter

Seit Burckhardts Kultur der Renaissance das erste umfassende Portrait jenes Jahrhunderts der "Wiedergeburt". Peter Burke untersucht nicht nur Kunst, Ökonomie und Politik, sondern das gesamte gesellschaftliche Panorama der Renaissance: Die Beziehungen zwischen der Malerei und den anderen Künsten, zwischen der Philosophie und den Wissenschaften, die Organisation künstlerischer Arbeit, Herkunft und Status
Wagenbach  Mehr Infos bei Amazon.de

Colosseum Arena der Gladiatoren - von Peter Conolly

Das Colosseum, 69 n. Chr. erbaut, zählt zu den berühmtesten Bauwerken der Welt: Das größte Amphitheater des Römischen Reichs bot rund 50.000 Zuschauern Platz und war fast 400 Jahre lang der größte Vergnügungstempel der Antike. Peter Connolly, Fellow am Institute of Archeology in London, erläutert die technischen Meisterleistungen, die dieses in vieler Hinsicht innovative Bauwerk ermöglichten. Ausführlich behandelt er das Gladiatorenwesen, Kampfstile und Bewaffnung, die aufwändige Organisation und Durchführung der blutigen "Spiele", das unberechenbare Verhalten der Publikumsmassen. Die enge Verbindung von Architektur, Technik, sportlicher Leistung und Zuschauerresonanz macht die Lektüre des Buches zu einem abenteuerlichen Vergnügen.
Reclam / BBC, März 2005  Mehr Infos bei Amazon.de

Via Appia - Entlang der bedeutendsten Straße der Antike - von Ivana Della Portella et al.

Dieses Buch führt den Leser über die "Königin der Straßen" und präsentiert in lebendigen Texten und prächtigen Bildern alle wichtigen archäologischen, architektonischen und kunsthistorischen Zeugnisse entlang ihres Verlaufs. Im Zentrum steht immer wieder die mit schwarzen Basaltquadern gepflasterte Straße selbst, ihre Brücken und Tunnels und ihre oft abenteuerliche Baugeschichte. Der Blick schweift aber auch über den Straßenrand hinaus, wo Überreste von antiken Städten, Rasthäusern, Gutshöfen, Grabbauten, Triumphbögen und Aquädukten, mittelalterliche Klöster und byzantinische Kirchen vom einstigen Glanz der Via Appia zeugen.
Verlag Konrad Theiss  Mehr Infos bei Amazon.de

Das andere Venedig - wahre Kriminalgeschichten aus der Lagunenstadt - von Regine Igel

Dieses Buch ist kein klassischer Kriminalroman, sondern eigentlich eine Geschichte der italienischen Gesellschaft, gewürzt mit den Spezialitäten Venedigs und des Veneto.

Ganz und gar nicht trocken schildert die Autorin die spannensten Kriminalfälle aus und um Venedig. Korruption, skrupellose industrielle Profitgier, Raub und Terrorismus sind die Themen, wobei die Fälle auch in Deutschland Schlagzeilen gemacht haben. Bei der Lektüre erfährt man, wie sehr die Serenissima nicht nur auf Sumpf gebaut, sondern eigentlich in jeder Hinsicht ein Sumpf ist, allen schönen Fassaden zum Trotz. Gleichzeitig erhält man interessante Einblicke in das italienische Staats- und Justizsystem, kann interessante Rückschlüsse auf unser eigenes (deutsches) System ziehen und lernt die Stoßrichtungen der jeweiligen Politiker zu verstehen.

Wer Krimis mag, wird dieses Buch gerne lesen. Wer an Italien, an der italienischen Gesellschaft, am italienischen Staat interessiert ist, muß dieses Buch lesen. Es ist ein äußerst empfehlenswerter Einstieg in das Verständnis des gesellschaftlichen status quo in Italien. Nicht nur zwischen den Zeilen werden einem dabei auch die Augen für einige Geschehnisse in Deutschland geöffnet.

Prädikat: unbedingt lesenswert - eigentlich erschreckend!
Verlag Lamuv  Mehr Infos bei Amazon.de

Begegnungen mit Pippo Pollina - von Stefan Loeffler

Der Ulmer Journalist Stefan Loeffler charakterisiert in neunzehn intensiven persönlichen Begegnungen den international anerkannten sizilianischen Cantautore Pippo Pollina. Bei Reisen an dessen Wurzeln in Sizilien, bei Konzerten und Treffen in Deutschland, Italien und der Schweiz kristallisiert sich heraus, daß Pippo Pollina, geboren in Sizilien, die Mutter aus Spanien, lebend in der Schweiz und mit einer Vorliebe für die französische Sprache, alles in allem mehr Kosmopolit als Sizilianer ist.

Als engagierter Cantautore hat er stets eine Botschaft an die Menschen in seinen Liedern verpackt, persönlich und/oder politisch. Sicherlich ist dies zumindest teilweise in seiner sizilianischen Vergangenheit begründet, die letzlich auch mit zu seiner Emigration aus dem engen Sizilien geführt hat.

Seine hohe Professionalität als Vollblutmusiker wird ebenso deutlich wie sein Engagement für die gerechte Sache. Dazu paßt gut das Vorwort von Konstantin Wecker, in dem es heißt: "Was hat er, der Pippo?". Aber das lesen Sie besser selbst (und hören Sie sich ihn auch ruhig einmal an!)
Mehr Infos beim Verlag kawe 8, 2005

Laguna - Venedigs Inselwelten - von János Kalmár und Alfred Komarek

"Laguna" - dieser wunderschöne Bildband erzählt vom Leben abseits der großen Touristenströme in der Lagune Venedigs. In opulenten Bildern und Essays wird gezeigt, wie die Menschen hier auf den vielen kleinen und großen Inseln lebten und leben. Melancholie und Lebenslust, Einfachheit und Pracht, Entstehung und Verfall, Wasser und Land, Bunt und Pastell, selten findet man diese Gegensätze so konzentriert wie rund um Venedig und seine Lagune. Auch wenn die Bewohnerzahl ständig abnimmt, bleibt das Landschaftsbild vom Menschen bestimmt, die Ortschaften doch lebendig und lebenswert. Der "Vorgarten" Venedigs dient der Serenissima als Ernährer, als Wohngegend und Friedhof, als Bademöglichkeit und Sommerquartier, wie die Fotos eindrucksvoll belegen.
Aber getreu der Einstellung der Lagunenbewohner, von denen einige dennoch ihr ganzes Leben nie "in der Stadt" waren, bleibt Venedig selbst in diesem Werk weitgehend ausgespart. Das ist aber nun gar nicht schade, denn die hier vorgestellten, eher unbekannten Inselwelten bieten gerade auch abseits der ausgetretenen Pfade viele interessante und sehenswerte Ein- und Ausblicke. Lassen Sie sich verzaubern!
Da Sie nach dem Genuß der Bilder und Texte bestimmt das Bedürfnis verspüren werden, auf den Spuren der Autoren zu wandeln, ist ein kompakter Erkundungsteil mit Übersichtskarte angehängt, der Ihnen zeigt, wie Sie dabei am besten vorgehen und sich durch die Lagunenwelt bewegen können.
Haymon Verlag  Mehr Infos bei Amazon.de

Der römische Orient - von Michael Sommer

Zwischen Mittelmeer und Tigris spielte sich die "Osterweiterung" des römischen Imperiums ab. Aus den vorhandenen Kulturen, teilweise basierend auf den vergangenen Hochkulturen des Zweistromlandes, bildete sich unter dem Einfluß der Römer etwas völlig Neues.

Der Autor, Professor für Archäologie in Liverpool, entwirft, basierend auf neuesten Forschungsergebnissen, die illustrierte Geschichte des nahen Ostens unter römischer Herrschaft so lebendig, dass der Leser die vergangenen Zeiten vor seinem geistigen Auge geradezu plastisch wiederauferstehen sieht. Kartenmaterial und viele farbige Bilder der heute vielerorts in dünnbesiedelter Wüstengegend noch sehr gut erhaltenen Überreste tragen das Ihre dazu bei. Ein Leckerbissen für alle archäologisch oder an der Römerzeit Interessierten!

Wer nach der Lektüre Wüstenstaub geleckt hat, findet in der ausführlichen und gut sortierten Literaturliste eine geeignete Auswahl, das Thema beliebig zu vertiefen.
Theiss, August 2006  Mehr Infos bei Amazon.de

Das Wunder von Florenz - wie die schönste Kuppel der Welt enstand - von King, Ross

Florenz zu Beginn des 15. Jahrhunderts: Das Geschlecht der Medici steht im Zenit seiner Macht. Ihren Ruhm und Reichtum wollen sie mit einer Kathedrale in Florenz verewigen. Doch niemand weiß, wie die riesige Kuppel mit einem Durchmesser von 40 Metern realisiert werden soll. Schließlich gewinnt 1418 der Außenseiter Filippo Brunelleschi den Architekturwettbewerb mit einem Modell, das gänzlich ohne Stützpfeiler und hölzernes Hilfsgerüst auskommt. Seine Widersacher verspotten ihn als Phantasten - und tatsächlich sollten 28 aufregende Jahre vergehen, bis die größte und schönste Kuppel der westliche Hemisphäre eingeweiht werden kann. Wie Brunelleschi sich gegen Neider durchsetzt, neue Wölbetechniken erfindet, riesige Marmorblöcke den Arno hinaufschifft und allen Schicksalsschlägen trotzt, liest sich spannender als jeder Roman. Erfolgsautor Ross King hat detailgenau recherchiert und erzählt, wie trotz Pest und Belagerung in Florenz ein architektonisches Wunder wahr wurde.
Goldmann  Mehr Infos bei Amazon.de

Savonarolas heimliche Zeitgenossen - von Wolfgang von Löhneysen

Florenz in der Renaissance am Ausgang des 15. Jahrhunderts - das Zeitalter der ruhmreichen Herrschaft der Medici und ihrer Förderung der Künste. Dem Dominikanermönch Girolamo Savonarola gelingt es als fanatischem Bußprediger Fra Girolamo, für einige Jahre die Macht in die eigene Hand zu nehmen und die Medici aus Florenz zu vertreiben.

Der 2004 verstorbene Autor (Professor für Kunstgeschichte) verbindet echte Zeitzeugnisse und Dokumente mit fiktiven Dialogen und Handlungen zu einem Gesamtbild des mittelalterlichen Florenz, wie es hätte sein können: der Erzähler hat in der Münchener Schellingstraße eine imaginäre Begegnung mit Fra Girolamo und taucht durchs Gespräch in die Welt des Mittelalters ein. Dort herrscht Aufruhr, auch für die Reichen und Mächtigen ist nichts mehr, wie es vorher war. Schließlich kulminiert der Strudel der Ereignisse in der Hinrichtung Savonarolas und seiner Verbrennung - eine neue Zeit bricht an.

Viele Begegnungen mit echten und imaginären, bekannten und weniger bekannten Zeitgenossen Savonarolas (u.v.a. Lorenzo de Medici, Mona Lisa und Lucrezia Borgia) lassen den Erzähler die Geschehnisse in Florenz aus immer neuen Perspektiven miterleben. Zusätzliche retrospektive "Dokumente" bringen weitere erhellende Ansichten zu Tage.
Ausgewählte farbige Illustrationen von Karina Černá-Lobpreis sind eindrucksvoll in den dramatischen Ablauf eingefügt und geben Raum für weitergehende Imaginationen.
Kunst-Brücke, 2001  Mehr Infos

Süditalien - Küche und Kultur - von Cornelia Schinharl

Sizilien und der Süden bilden die geheimnisvolle Seele Italiens. Ein Land der sinnlichen Erlebnisse, spannungsgeladen durch die Gegensätze zwischen der Betriebsamkeit der Städte und der Beschaulichkeit der ländlichen Gebiete und der Küsten. Dieses wunderschöne Buch entführt uns mit Rezepten, Reisegeschichten und Reportagen in das Land, wo die Zitronen blühen, in die Welt der kulinarischen Genüsse und der traditionsreichen Kulturlandschaft. Schwarzweissbilder von magischer Intensität kombiniert mit sonnigen Farbfotos vermitteln den Charakter der Landschaften und ihrer Bewohner ebenso wie die Rezepte mit mediterranen Köstlichkeiten. So können Sie sich ideal auf einen Urlaub vorbereiten, im nachhinein von der Reise träumen oder auch einfach nur schmökern. Versäumen Sie es nicht!
Gräfe und Unzer  Mehr Infos bei Amazon.de

Feuilleton-Beiträge über Italien - von Sempre Italia
   
Sempre Italia online

Mein Italien, kreuz und quer - von Klaus Wagenbach

Der große Italien- und Literaturliebhaber Klaus Wagenbach gibt mit diesem Lesebuch voller Geschichten, Satiren und Aufsätzen über das einstige, aber vor allem über das heutige Italien, ein Buch heraus, das durch die gezielte Zusammenstellung von Werken wichtiger italienischer Autoren eine Hommage an Italien darstellt, wenn er es auch "nur" als Einführung in den Charakter des Landes und seiner Bewohner bezeichnet.

In der Summe ist dieses Buch eine Kurzdarstellung des italienischen Selbstgefühls, von der allgegenwärtigen Anarchie und des trotzdem(?) so lebenswerten Lebens. Es ist keineswegs nur eine Sammlung von Geschichten, aber als solche lesbar. Erscheint Ihnen das zu kompliziert? Keine Bange, wenn Sie wollen, ist es auch einfach "nur" eine geniale Urlaubslektüre, die Sie nicht versäumen sollten (natürlich vollständig in deutscher Sprache).

Alle, die danach noch mehr über Italien erfahren wollen, finden weiterführende Literatur in der reichhaltigen Biographie.
Wagenbach  Mehr infos bei Amazon.de


Information für Autoren und Verlage
Copyright © 1999-2015 www.italianita.de - Dr. Ulrich Hondelmann